You're using a browser that Campus Bielefeld doesn't yet fully support.
DE | EN

Ersatzneubau ENUS

Bindeglied zwischen altem und neuem Campus

Gebäude X mit Mensa

Auf dem Campus Bielefeld errichtet der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW derzeit einen Ersatzneubau mit 28.000 m2 Nutzfläche für die Universität Bielefeld. Das neue Gebäude wird zukünftig das Bindeglied zwischen dem Universitätshauptgebäude und dem Campus Nord mit dem Neubau der Fachhochschule Bielefeld und dem Forschungsbau Interaktive Intelligente Systeme darstellen. Der Ersatzneubau bildet die Voraussetzung für die Modernisierung des Universitätshauptgebäudes (UHG).

Der Ersatzneubau ist die größte bauliche Maßnahme der Universität Bielefeld seit der Errichtung des Hauptgebäudes vor vierzig Jahren. Ein verkehrsberuhigter Boulevard verläuft künftig zwischen Universitätshauptgebäude und dem als bauliches Pendant geplanten Ersatzneubau. Im Herbst 2013 werden hier einziehen: die Fakultät für Geschichtswissenschaft, Philosophie und Theologie und die Fakultät für Soziologie mit den entsprechenden Fachbibliotheken, die Bielefeld Graduate School in History and Sociology (BGHS), das Interdisziplinäre Zentrum für Frauen- und Geschlechterforschung (IFF) sowie die Mensa des Studentenwerks. Sobald der Umzug abgeschlossen ist, beginnt die Modernisierung des Hauptgebäudes.

Bibliothek
Mehr als eine halbe Million Bücher, Zeitschriften und Schriftenreihen wandern gemeinsam mit den Fakultäten und Forschungsbereichen in den Ersatzneubau. Wie bisher werden die Wissenschaftler und Studierenden ihre Literatur in "greifbarer Nähe" haben und optimale Arbeitsbedingungen vorfinden. Die Fachbibliotheken Geschichtswissenschaft, Philosophie, Theologie, Soziologie, Kunst, Geographie und Frauenforschung werden im Ersatzneubau zusammengefasst. Ca. 350 Einzelarbeitsplätze für konzentriertes Arbeiten werden ergänzt durch Gruppenarbeitsplätze in Diskussionsräumen sowie PC-Arbeitsplätze und einen kleinen Lounge-Bereich.

Seminar- und Hörsaalzentrum
Insgesamt rund 1.500 Plätze bietet das Seminar- und Hörsaalzentrum für die Fakultäten im Erdgeschoss des Gebäudes; der größte Hörsaal umfasst 150 Plätze.

Zentrale Mensa für Universität und Fachhochschule
Die zentrale Mensa im Ersatzneubau bündelt künftig die gastronomische Versorgung für die Universität und für die Fachhochschule Bielefeld. Im 3.600 m² großen Mensaraum mit rund 1.900 Sitzplätzen können täglich bis zu 7.500 Essen ausgegeben werden; eine Außenterrasse lädt auch zur Mittagspause im Freien ein. Cafeteria und Café-Bar ergänzen das gastronomische Angebot im Ersatzneubau.

Das Gebäude
Das Eingangsforum bildet das "kommunikative Herz" des Gebäudes, welches sich in einen zweigeschossigen Sockel mit den öffentlichen Nutzungen (Mensa und Hörsäle im Erdgeschoss und Bibliothek im 1. Obergeschoss) und die in vier mehrgeschossigen Ringen organisierten Fakultäten gliedert. Besonderes Charakteristikum des neuen Gebäudes ist die zentrale Magistrale, die sich längs durch das Gebäude erstreckt und die verschiedenen Bereiche verbindet. Offenheit durch großzügige Blickachsen soll Studierende und Lehrende zum Verlassen eingegrenzter Fachbereiche animieren. In den beiden Untergeschossen wird eine Parkgarage mit rund 900 Stellplätzen realisiert.

Rund 130 Millionen Euro haben das Land Nordrhein-Westfalen, der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW und die Universität Bielefeld im Hochschulmodernisierungsprogramm des Landes NRW für den rund 28.000 m² Nutzfläche großen Ersatzneubau vereinbart.

Zahlen, Daten, Fakten

PlanungsbeginnNovember 2009
BaubeginnJanuar 2011
Richtfest13. Juni 2012
Fertigstellung4. Quartal 2013
Einzug4. Quartal 2013
Nutzfläche27.800 m²
Abmessungenca. 200 m lang und 80 m breit
BauherrBau- und Liegenschaftsbetrieb NRW Bielefeld
Generalplanungagn Niederberghaus & Partner, Ibbenbüren
Gesamtkostenca. 130 Millionen Euro
Eingangshof
Westansicht; rechts: Parkhauseinfahrt Universitätsstraße